© Thorsten Reusch/GEOMAR

Vom 29. bis 30. August 2022 veranstalten die Kieler Meereswissenschaften (KMS) an der Universität Kiel und das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel mit Unterstützung des Center for Ocean and Society (CeOS), des Sonderforschungsbereichs 1182 "Metaorganismen" und des Topics 6: "Marine Life" des Helmholtz-Forschungsprogramms "Erde im Wandel" das zweite internationale ,Ocean Health Symposium´.

Das Programm umfasst Keynotes, Plenarsitzungen mit Podiumsdiskussionen und eine abendliche Postersession. Die Teilnehmer werden mit Nachwuchswissenschaftlern und etablierten Forschern aus einem breiten Spektrum von Disziplinen zusammentreffen, um sich über Ozeankrankheiten, Ozeanextreme, die Gesundheit der Ozeane und damit zusammenhängende Governance-Optionen auszutauschen, um eine ,One Ocean Health´-Perspektive und ihre Verbindung zur UN-Dekade Ozeanforschung für nachhaltige Entwicklung zu formulieren.

Leitende Fragen

  • Nehmen Meereskrankheiten durch den globalen Wandel zu?

  • Entstehen grundlegend neue Krankheiten?

  • Wie können wir die doppelte Natur von Meereskrankheiten als Auslöser von Massensterben oder als wichtige Ökosystemregulatoren begreifen?

  • Welche Verbindungen bestehen zwischen der Integrität des Ökosystems, Meereskrankheiten und der menschlichen Gesundheit?

  • Wie können wir die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Meereskrankheiten, epidemischen Risiken und mikrobiellen Interventionen unter Unsicherheit am besten bewältigen?

Für weitere Informationen und die Anmeldung besuchen Sie bitte:

https://www.uni-kiel.de/de/forschung/forschungsschwerpunkte/detailansicht/news/2nd-international-ocean-health-symposium

Kontakt